Die Rhinoclir® Baby & Kind Nasendusche und der Rhinoclir® Baby & Kind Nasenbalsam wurden speziell auf die besonderen Bedürfnisse von Baby- und Kindernasen abgestimmt. Rhinoclir® Baby & Kind Produkte können unbedenklich und ohne Anwendungsbeschränkungen verwendet werden.

Rhinoclir® Flyer  download als *.pdf

tl_files/febena/rhinoclir02/stoerer_2.jpg

Rhinoclir® Baby & Kind Nasenbalsam mit Engelwurz

erleichtert die Nasenatmung und pflegt die Nase Ihres Kindes auf natürliche Weise

  • beugt unangenehmer Krusten- und Borkenbildung im Bereich der Nasenlöcher vor 
  • erleichtert die Nasenatmung
  • schützt und pflegt die empfindliche Haut im Bereich der Nasenlöcher auf natürliche Weise
  • lindert die Schnupfensymptome
  • hochwertige Aromen (Engelwurz, Thymian, Oregano) sorgen zusätzlich für wohltuenden Duft 

Die Gebrauchsinformationen als *.pdf
(Rhinoclir® Baby & Kind Nasenbalsam mit Engelwurz, 10 g , PZN – 7585558, in jeder Apotheke erhältlich)

Rhinoclir® Baby & Kind Nasendusche mit steriler isotonischer Ringerlösung

reinigt die Nase bei Schnupfen und allergischem Schnupfen

  • milde und verträgliche Reinigung der Nasenhöhle von Säuglingen und Kindern z.B. zum Lösen von Krusten, zähem Sekret, keimbelastetem Schleim und Borken
  • lindert die Schnupfensymptome
  • begleitende Maßnahme bei Schnupfen und allergischem Schnupfen
  • Reinigung und Anfeuchtung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen, trockener Luft, erhöhter Staub- und Pollenbelastung
  • erleichtert die Nasenatmung
  • frei von Konservierungsstoffen, schädlichen Treibgasen sowie chemischen Zusätzen
  • hohes Maß an Verträglichkeit für Schleimhaut und Cilien (Flimmerhärchen)
  • einfache kindgerechte Anwendung – ideal auch für unterwegs
  • mit speziell entwickeltem Sprühkopf für Baby- und Kindernasen

Die Gebrauchsinformationen als *.pdf
(Rhinoclir® Baby & Kind Nasendusche, 100 ml Spüllösung, PZN – 8759569, in jeder Apotheke erhältlich)

Tipps und Fragen

Schnupfen – was ist das eigentlich?

Erkältungskrankheiten gehören zu den häufigsten Krankheiten überhaupt. Die Schnupfenbeschwerden kennen wir alle: eine laufende Nase, Nies- und Juckreiz – und meist ist die Nase „zu“. Der Grund für diese Symptome ist eine Entzündung und Schwellung der Nasenschleimhaut, hervorgerufen durch verschiedene Auslöser wie Viren und Bakterien, Pollen oder Hausstaubmilben, aber auch Umweltfaktoren.

Der Arzt unterscheidet deshalb verschiedene Arten von Schnupfen. Die häufigsten Formen sind der allergische Schnupfen und der Erkältungs-schnupfen.

Der allergische Schnupfen wird durch Allergieauslöser - sogenannte Allergene - hervorgerufen, die wir mit der Atemluft aufnehmen. Das können zum Beispiel Pollen von Bäumen oder Gräsern sein, die während der Blüte-zeit massenhaft in der Luft zu finden sind. Ist Ihr Kind allergisch gegen eine oder mehrere Pollenarten, dann hat es genau zur Pollenflugzeit „seiner“ Pollen Schnupfen, den sog. Heuschnupfen. Er dauert so lange, bis die jeweilige Pflanze verblüht ist. Kinder, die das ganze Jahr über Nasen-beschwerden haben, sind oft auch allergisch gegen Allergene von Tieren und Pflanzen (z.B. Hausstaubmilben, Katzenhaare oder Schimmelpilze), die wir vor allem in Innenräumen finden. Ein allergischer Schnupfen sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Kinder mit allergischem Schnupfen können später andere allergische Krankheiten entwickeln. Deshalb gilt: Mit allergischem Schnupfen immer zum Arzt. Er wird den Gefährdungsgrad ermitteln und die individuelle Behandlungsstrategie festlegen.

Der Erkältungsschnupfen wird durch Viren hervorgerufen; später kommen häufig noch Bakterien hinzu. Diese Bakterien werden normalerweise durch ein sehr wirksames Reinigungssystem von der Nasenschleimhaut entfernt: Feine Härchen auf der Schleimhaut-Oberfläche, die sich wie ein Kornfeld im Wind gleichmäßig hin- und herbewegen, entfernen mit jedem Flimmerschlag Viren, Bakterien und andere kleine Fremdkörper wie Rußpartikel, Pollen oder Staub aus der Nase. Erkältungsviren lähmen diese Flimmerhärchen, sodass die Bakterien in der Nase bleiben und Komplikationen herbeiführen. Nach sieben bis zehn Tagen ist Ihr Kind normalerweise den Erkältungs-schnupfen wieder los. Dauert es länger oder ist der Verlauf besonders schwer, sollten Sie Ihren Arzt um Rat fragen.

Kinder leiden ganz besonders

Besonders die ersten Erkältungen machen dem Baby und seinen Eltern das Leben schwer. Die Nase läuft, die Augen tränen, die Körpertemperatur steigt und das Kind ist unruhig. Bis zu zwölf solcher Infekte sind bei Säuglingen pro Jahr ganz normal. Kinder sind am anfälligsten für Erkältungsschnupfen, weil sie den Auslösern meist ungeschützt ausgeliefert sind. Das Immun-system bei Kindern ist noch nicht so ausgeprägt wie bei Erwachsenen. Es hat anfangs nur etwa sechzig Prozent seiner späteren Gesamtstärke. Kleinkinder leiden dabei ganz besonders unter den Auswirkungen eines Schnupfens. Sie haben noch keine Technik zum „Schnäuzen“ entwickelt. Sekret und Borken verstopfen daher die Nasenlöcher und behindern die Nasenatmung ganz besonders. Das führt zu einem schlechten Wohlbefinden Ihres Kindes und nachts zu einem unruhigen Schlaf.

Vorbeugen ist besser als Niesen

Ein starkes Immunsystem schützt Ihr Kind vor Erkältungsschnupfen. Achten Sie deshalb auf eine ausgewogene vitaminreiche Ernährung. Für eine erfolgreiche Vorbeugung durch die zusätzliche Einnahme von Vitaminen gibt es keine Bestätigung, wenn bereits eine ausreichende Vitaminversorgung durch gesunde Ernährung gegeben ist.

Versuchen Sie, Ihr Kind von erkälteten Personen fernzuhalten. Vermeiden Sie es, selbst zum Überträger von Erkältungsviren zu werden. Waschen Sie immer Ihre Hände, besonders, wenn Sie Kontakt mit erkälteten Menschen hatten. Waschen Sie sich auch die Hände, bevor Sie Ihr Kind berühren. Bei aller Vorsicht ist Kuscheln aber ausdrücklich weiter erlaubt, selbst mit Schnupfennasen. Denn Liebe ist wichtiger als Schnupfen. Erkältungsviren werden weniger durch direktes „Anniesen“ als vielmehr über den „Umweg Hände“ übertragen. Nasenspülungen unterstützen und steigern die natürliche Reinigungsfunktion der Nasenschleimhaut. Viren und Bakterien, aber auch andere mit der Atemluft aufgenommene Allergene werden aus der Nase gespült und können bei Ihrem Kind keinen Schaden mehr anrichten.

Unsere Empfehlung ist hier die Rhinoclir® Baby & Kind Nasendusche. Die sterile Ringerlösung (Salzlösung) ist schonend zu Schleimhaut und Flimmer-härchen/Cilien. Der spezielle Sprühkopf ist auf Kindernasen angepasst und kann auch bei unruhigen Kindern nicht zu tief in die Nase eindringen. Rhinoclir® Baby & Kind Nasendusche ist eine Fertigspülung und kann problemlos überall hin mitgenommen und angewendet werden.

Abschwellende Schnupfenmittel bei verstopfter Nase

Bei stärkerem Schnupfen ist die Nase oft so verstopft, dass eine Nasen-dusche allein nicht mehr ausreicht. Dann können abschwellend wirkende Medikamente helfen. Die Auswahl an Sprays und Tropfen ist groß. Bitte lassen Sie sich hier von Ihrem Arzt oder Apotheker weiterhelfen. Ohne ärztliche Aufsicht dürfen abschwellende Schnupfenmittel nie länger als fünf Tage hintereinander genommen werden. Dann muss eine Pause von min-destens einer Woche erfolgen. Der Grund: Es entstehen Gewöhnungs-effekte und die Nasenschleimhaut Ihres Kindes kann nachhaltig geschädigt werden. In jedem Fall sollte man möglichst Mittel ohne Konservierungsstoffe wählen, da auch Konservierungsstoffe (wie z.B. Benzalkoniumchlorid) zu Schädigungen an der Nasenschleimhaut führen können.

Ätherische Öle bei Kindernasen

Bei der Verwendung von ätherischen Ölen müssen Sie besonders vorsichtig sein. Bei Babys und Kleinkindern können schon wenige Tropfen, die in Mund oder Nase geraten sind, zu Verkrampfungen des Kehlkopfs und zu Atemstillstand führen. Als besonders gefährlich gelten Kampfer, Eukalyptus- und Pfefferminzöl (Menthol)! Auch Einreibepräparate, Bäder oder Inhalationsmittel mit diesen Wirkstoffen bitte nicht verwenden.

Nasenbalsam zur wohltuenden Pflege

Der Bereich der Nasenlöcher wird bei Kindern und Säuglingen bei Schnupfen besonders beansprucht. Er kann austrocknen oder sich ent-zünden. Um diesen Bereich zu schützen und zu pflegen, empfiehlt sich ein spezieller Nasenbalsam. Der Rhinoclir® Baby & Kind Nasenbalsam schützt und pflegt die empfindliche Haut im Bereich der Nasenlöcher Ihres Kindes auf natürliche Weise. Unangenehmer Borkenbildung im Bereich der Nasen-löcher wird ebenfalls vorgebeugt. Engelwurz, Thymian und Majoran sorgen zusätzlich für wohltuenden Duft. Auf Minz- oder Eukalyptusaromen wurde bewusst verzichtet.